Fehler #6 Erreichbarkeit beim Verkauf

Als Immobilienverkäufer sollten Sie rund um die Uhr erreichbar sein und nicht den Anrufbeantworter für Sie einspringen lassen. Der Immobilienmarkt bietet eine große Auswahl an Angeboten und Interessenten werden schnell ungeduldig, wenn sie einen Verkäufer schlecht oder gar nicht erreichen. Ist es Ihnen beruflich nicht möglich, rund um die Uhr telefonisch erreichbar zu sein, sollten Sie zumindest eine E-Mail-Adresse oder ein Fax zur Verfügung stellen und baldmöglichst antworten. Ebenso sollte Ihr Immobilienmakler erreichbar sein. Bemerken Sie schon beim ersten Anruf, dass weder ein Rückruf folgt oder Sie keine weitere Möglichkeit haben, Ihren Makler zu erreichen, ist das bereits ein schlechtes Zeichen. Die wenigsten werden auf die Idee kommen, ihren Makler noch nach 22:00 Uhr zu kontaktieren, doch innerhalb der Geschäftszeiten ist Erreichbarkeit wichtig.

Außerdem werden sie unzählige Makler belagern, die einen Auftrag wollen. Für die normalen Interessenten ist die Zeit bei Privatverkäufern bereits knapp bemessen. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, sollten Privatverkäufer beim Erstkontakt (i. d. R. am Telefon) sich genügend Zeit nehmen, um auf Fragen zu antworten.

Gute Angebote werden oft übersehen

Bereits kurze Zeit nach dem Inserat klingelt das Telefon und das E-Mail-Postfach quillt über. Die Nachfrage am Immobilienmarkt ist weiterhin hoch und es kann vorkommen, dass Kaufinteressenten sich gegenseitig überbieten. Normalerweise sind Privatverkäufer in Vollzeit berufstätig und können nicht jede Anfrage sofort beantworten. Und das geht etwa 3 Monate lang. Denn solange dauert es in der Regel, eine Immobilie mit richtigem Preis zu verkaufen. Man sollte sich die Frage stellen, ob man neben der Arbeit noch Zeit und Kraft hat sich um den Hausverkauf zu kümmern oder opfern Sie Ihre Freizeit und die Wochenenden dafür? Wir empfehlen, die Anrufe von Interessenten persönlich anzunehmen – und das nicht nur abends oder am Wochenende, denn so verschaffen Sie sich Seriosität. Wer auf Telefonkontakt verzichten möchte, kann sich ein elektronisches Postfach einrichten und Anfragen per E-Mail bearbeiten. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass diese Art der Kommunikation auf wenig Vertrauen und Professionalität bei Kaufinteressenten führt.